Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

14 Achttausender im Osterzgebirge

3 Wanderung • Erzgebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Tourist-Info-Büro Altenberg
  • Fahrradfahrer am Geisingberg
    / Fahrradfahrer am Geisingberg
    Foto: Marcel Reuter, Tourist-Info-Büro Altenberg
  • Logo der 14 Achttausender
    / Logo der 14 Achttausender
    Foto: Urlaubsregion Altenberg, Tourist-Info-Büro Altenberg
  • Weg zur Schickelhöhe
    / Weg zur Schickelhöhe
    Foto: Urlaubsregion Altenberg, Tourist-Info-Büro Altenberg
  • / "14 Achttausender im Osterzgebirge" - Großer Lugstein
    Foto: Urlaubsregion Altenberg, Tourist-Info-Büro Altenberg
  • Wanderer an den Lugsteinen
    / Wanderer an den Lugsteinen
    Foto: Urlaubsregion Altenberg, Egbert Kamprath
  • / "14 Achttausender im Osterzgebirge" - Hemmschuh
    Foto: Marcel Reuter, Tourist-Info-Büro Altenberg
Karte / 14 Achttausender im Osterzgebirge
450 600 750 900 1050 m km 10 20 30 40 50 60 70 Geisingberg Traugotthöhe BIWAK-Kuppe Großer Lugstein Steinkuppe Drachenkopf (Kannelberg) Stephanshöhe
Wetter

Himalaya im Osterzgebirge! Die 14 Gipfel über 8000 dm!

geöffnet
mittel
75,6 km
21:05 Std
1764 hm
1766 hm

Frank Meutzner, der Bergsteiger-Guru schlecht hin, hat die Worte von Bergsteigerkollegen Götz Wiegand  nach einer Himalaya Expedition aufgegriffen, welcher sagte: „Ich werde noch mehr Berge besteigen, die vorn mit einer Acht beginnen“.   So war in ihm eine neue Idee geboren. Meutzner  wollte nun das Himalaya Gebirge auch  ins Osterzgebirge bringen und er hat es geschafft. Unsere Gipfel werden jedoch in Dezimetern angegeben.

Vom Geisingberg, über die Lugsteine bis hin zum Pöbelknochen. Die 14 verschiedenen Gipfel können Sie auf unterschiedlichste Art erwandern. Zu Fuß, mit dem Rad oder im Winter sogar mit Langlauf-Ski. Ganz geübte Wanderer schaffen dies in zwei Tagen. Man kann es jedoch auch entspannt angehen und „erklimmt“ die Gipfel in mehreren Etappen. Auf dieser Tour ist es einerseits möglich seine Fitness zu testen, andererseits können Sie die herrliche ursprüngliche Natur des Osterzgebirges in vollen Zügen erleben und genießen. Nach Beendigung der Tour können auch Sie von sich behaupten, mehrere Achttausender erklommen zu haben.

Autorentipp

Viele verschiedene Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke laden zum Verweilen ein.

outdooractive.com User
Autor
Urlaubsregion Altenberg
Aktualisierung: 14.11.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
888 m
582 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Strecke ist mit ca. 75 km Länge und 3.530 Höhenkilometer nicht zu unterschätzen.

Ausrüstung

Es ist an festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, Erste-Hilfe-Päckchen, Wanderkarte uvm. zu denken.

Weitere Infos und Links

Die Stempelkarte für die 14 Achttausender gibt es seit 01.05.2018 im neuen Starterrucksack. Dieser ist im Tourist-Info-Büro Altenberg erhältlich. Der Rucksack beinhaltet nicht nur die Stempelkarte sondern auch das dazugehörige Stempelkissen, Wander-Pflaster, Übersichtskarte, Regencape und Traubenzucker zur Stärkung. Genaue Informationen erhalten Sie direkt im Tourist-Info-Büro Altenberg Telefon 035056 23993 oder  info@altenberg-urlaub.de

Start

Bahnhof Altenberg (753 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.765555 N 13.753626 E
UTM
33U 412103 5624494

Ziel

Bahnhof Altenberg

Wegbeschreibung

Von wo aus Sie die Tour starten, ist Ihnen selbst überlassen. Hier ein Vorschlag:

 

Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Altenberg. Die Tour startet zunächst Richtung Geisingberg (8240 dm). Von dort geht es bergab nach Geising, auf der Hauptstraße wandern Sie durch den gesamten Stadtteil. Auf der Straße Richtung Löwenhain biegen Sie rechts auf die Lindenallee zum Naturbad Hüttenteich ab. Am Hüttenteich vorbei wandern Sie durch das Erdbachtal, biegen links nach Fürstenau ab und gelangen zur Traugotthöhe (8060 dm). Den Weg wandern Sie wieder zurück bis zum Hüttenteich, dort geht Ihr Weg links um die Kohlhaukuppe nach Zinnwald. Der Fuchshübel (8130 dm) liegt direkt am Weg Richtung Zinnwald. Anschließend führt die Wanderung durch Wälder zwischen Altenberg und Zinnwald zur Scharspitze (8080 dm) sowie über die Biwak-Kuppe (8280 dm) nach Zinnwald-Georgenfeld. Als nächstes Ziel stehen die beiden Lugsteine (8990 dm & 8930 dm) auf dem Plan. Von dort haben Sie einen traumhaften Ausblick in das Böhmische Becken. Sie wandern weiter an der Biathlon Sparkassen-Arena vorbei.  Hinter der Arena „versteckt“ sich die Wüste Höhe (8260 dm – auch noch bekannt als „Unbenannte Höhe“). Weiter in westliche Richtung wandern Sie nach Rehefeld sowie den Hemmschuh (8470 dm). Vom Hemmschuh geht es weiter auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland zur Schickelshöhe (8040 dm). Die 14 Achttausender -Strecke führt weiter nach und durch Holzhau zum Kannelberg (8050 dm, auch Drachenkopf genannt). Last but not least: Zwei Gipfel die noch zu erklimmen sind. Es geht in Richtung Hermsdorf weiter. Im Altenberger Ortsteil Schellerhau liegt die Stephanshöhe (8040 dm). Über den parallel zum Ort verlaufenden Wanderweg, finden Sie diesen Gipfel ohne Probleme. Weiter auf dem Weg oberhalb von Schellerhau kommen Sie zum Pöbelknochen (8320 dm). Sie befinden sich jetzt auf dem Rückweg nach Altenberg. An den Galgenteichen vorbei, geht es zurück zum Altenberger Bahnhof, unseren Ausgangspunkt. Im Tourist-Info-Büro Altenberg können Sie nach Vorlage Ihrer komplett ausgefüllten Stempelkarte und des Gutscheins Ihr Gipfelstürmer-T-Shirt in Empfang nehmen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zug (Städtebahn Sachsen): Dresden - Heidenau – Altenberg

Bus: Linie 360 ab Dresden Hbf, Linie 398 ab Teplice

Anfahrt

Über BAB17 - Abfahrt Bad Gottleuba - Lauenstein - Geising - Altenberg

Über B170 - Dresden - Dippoldiswalde - Altenberg / Teplice - Dubi - Zinnwald-Georgenfeld – Altenberg

Parken

Hinter dem Bahnhofsvorplatz finden Sie einen Parkplatz, auf welchem Sie Ihr Auto abstellen können.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte vom Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung 1 : 25.000
Wander- und Radwanderkarte Osterzgebirge von Sachsen Kartographie, 1 : 33.000

 

... erhältlich im Tourist-Info-Büro Altenberg

Veranstaltungen zur Tour

Führung Wanderer unterwegs
Kurort Altenberg - Tourist-Info-Büro
18.5.2019, 10:15–16:30 Uhr
Veranstalter: Tourist-Info-Büro Altenberg | Quelle: Tourist-Info-Büro Altenberg
Führung Wanderer unterwegs
Kurort Altenberg - Tourist-Info-Büro
21.9.2019, 8:30–17:00 Uhr
Veranstalter: Tourist-Info-Büro Altenberg | Quelle: Tourist-Info-Büro Altenberg
Führung · Altenberg

Himalaya im Osterzgebirge 3/3

Führung Wanderer unterwegs
Kurort Altenberg - Tourist-Info-Büro
12.10.2019, 10:15–16:00 Uhr
Veranstalter: Tourist-Info-Büro Altenberg | Quelle: Tourist-Info-Büro Altenberg

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (4)

Christian Schneider
22.05.2017
Ich bin die Strecke gestern so ähnlich gelaufen. Ich habe noch den einen 9.000dm Berg mitgenommen. Sehr schöner Weg obwohl ich oft ohne GPS Gerät verloren gewesen wäre. Es gab sehr viele Einkehrmöglichkeiten. Leider habe Ich auf den Geisingberg, Fuchshübel (Schild Stempelstelle verlegt), Hemmschuh keine Stempelstellen gefunden und die von den Lugsteinen habe ich sehr lang gesucht. Aber war trotzdem eine sehr schöne Tour 71Km und 15Stunden habe ich benötigt
Bewertung
Gemacht am
21.05.2017

Andreas Weißbach
03.05.2017
Ostern 2016 bei Neuschnee in 2 Tagen gelaufen. Tolle Tour, nur waren einige Stempelstellen trotz intensiver Suche nicht auffindbar.
Bewertung

Alexander Mitew
29.03.2017
Wir haben die Tour aufgrund ihrer Länge als Vorbereitungstour für die Seven Summits Schröcken/Vorarlberg gemacht. Dort waren es zwar nur rund 50 km aber dafür 4500 Hm. Wir haben ein Auto abgestellt am Cafe Rotter in Schellerhau und eines in Altenberg/Pinge. Von dort starteten wir gegen 6 Uhr. Dann ging es über: Geisingberg Traugotthöhe Scharspitze BIWAK-Kuppe Fuchshübel Lustein (Klein, Groß) Wüste Höhe Hemmschuh Schickelshöhe Steinkuppe Kannelberg Pöbelknochen Stephanshöhe fast einmal im Kreis auf rund 60km, laut GPS (ORUX) 63,1 km. Ankunft Schellerhau 19:00. 13 Stunden, relativ konstant gelaufen, etwa 5 km/h im Schnitt, ohne Blasen an den Füßen sicher noch angenehmer...

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
75,6 km
Dauer
21:05 Std
Aufstieg
1764 hm
Abstieg
1766 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights Heilklima

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.